2015 hatte ich das besondere Vergnügen, mit einer Kleingruppe ungarischer Roma Zeit zu verbringen.


Der musikalische Einfluss der Roma in Ungarn war so gross, dass man die ungarische Volksmusik lange Zeit mit Zigeunermusik gleichgesetzt hat.

Die Roma, die Berufsmusiker waren, brachten die Musik der Dörfer in die Städte und die Musik der Städte in die Dörfer. Sie spielten den Wiener Walzer ebenso virtuos wie den Csárdás, sie gingen mit der Zeit und mit der Mode und sie setzten selber die Modetrends. Die Musik der Dorfbevölkerung war sicher stärker der Tradition verbunden, doch der Einfluss der Roma war so gross, dass bis heute darüber gestritten wird, wo die Grenze zwischen „ungarischer“ und „Zigeuner“-musik ist und wodurch sie sich unterscheiden.